> Zurück

Fricktaler mit dem Rücken zur Wand

Welte Remo 09.03.2019

Die 1. Mannschaft von Unihockey Fricktal verliert auswärts bei den Hornets Moosseedorf mit 4:5 n.V. Damit müssen sie die nächsten zwei Spiele gewinnen, um den Abstiegsspielen zu entgehen.

Die Fricktaler verpassen das Break zu Beginn der Serie nur haarscharf und stehen nach der ärgerlichen Auswärtsniederlage bereits mit dem Rücken zur Wand. Dabei sah es zur Spielmitte nach einem souveränen Sieg aus.

3:0-Führung aus der Hand gegeben

Auch wenn das Team mit dem Car im Stau steckte und erst eine Stunde vor Spielbeginn eintraf, war den Spielern während der Partie nichts anzusehen. Sie machten kaum Fehler und agierten äusserst souverän. Einzig in der Offensive liess man noch etwas die Genauigkeit vermissen. Trotzdem konnte man dank einem Powerplay-Treffer mit einem 1:0 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Fricktaler äusserst überlegt hielten die Fehlerquote weiterhin tief. Zwar übernahm das Heimteam vermehrt das Spieldiktat, trotzdem waren es die Fricktaler, die bis zur Spielhälfte auf 3:0 erhöhen konnten. Eine Freistoss-Variante und ein Volley-Tor wiegten die Gäste in Sicherheit – und das wohl etwas zu stark. Denn danach lief plötzlich nichts mehr bei den Fricktalern. Das Heimteam nahm dankend an und glich noch vor der zweiten Pause auf 3:3 aus. 30 gute Spielminuten innert kürze aus der Hand gegeben.

Gegentreffer in letzter Minute

So startete man nach 40 Minuten wieder ausgeglichen in die Partie. Auch hier waren es die Hornets, die mehr fürs Spiel machten, bei den Fricktalern schien langsam die Puste auszugehen. Trotzdem waren es die Gäste, die wieder vorlegen konnten. Diesen Vorsprung hätten die Fricktaler beinahe über die Zeit gebracht. Aber wie schon die ganze Saison fehlte einmal mehr das nötige Wettkampfglück. Das Heimteam ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und traf in der letzten Minute zum Ausgleich.

In der Verlängerung leitete ein weiterer Fehler, wie sie sich gegen Ende der Partie immer mehr häuften, die Entscheidung ein.

An der Ausgangslage hat sich indes wenig verändert. Noch immer brauchen die Fricktaler zwei Siege, um nicht in die Abstiegsspiele zu müssen. Und angesichts des Spielverlaufs bleibt auch weiterhin das Gewissen, dass man es in den eigenen Händen hat. Kann man die Fehler über 60 Minuten tief halten, wird man diese Serie noch herumreissen können.

Das Heimspiel der Fricktaler findet am Samstag, 9. März um 18.30 Uhr in der Halle Matte in Magden statt.

 

Telegramm:

Hornets R.Moosseedorf Worblental - Unihockey Fricktal 5:4 n.V. (0:1, 3:2, 1:1, 1:0)
RAIFFEISEN unihockeyARENA, Urtenen Schönbühl. 112 Zuschauer. SR Leuenberger/Stucki.
Tore: 19. L. Lütold (A. Koch) 0:1. 23. R. Koch (D. Lütold) 0:2. 27. A. Koch (R. Hänny) 0:3. 36. M. Spring (M. Steiner) 1:3. 38. M. Spring (M. Kipf) 2:3. 40. D. Kipfer (S. Flückiger) 3:3. 47. R. Hänny (R. Welte) 3:4. 60. M. Kipf (E. Fritschi) 4:4. 62. J. Willi (M. Steiner) 5:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Hornets R.Moosseedorf Worblental. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Fricktal.