Melde dich jetzt für die obligatorische Generalversammlung am 17. Mai an:
Zur Anmeldung
> Zurück

Noch ein Sieg fehlt zum Ligaerhalt

Welte Remo 02.04.2019

Die erste Mannschaft von Unihockey Fricktal holt sich am Wochenende zwei Siege und muss nun noch einmal gewinnen, um auch nächste Saison in der 1. Liga spielen zu dürfen.

Auf ein 5:3-Heimerfolg am Samstag lassen die Spieler der ersten Mannschaft am Sonntag ein 3:2-Erfolg nach Verlängerung folgen und führen in der Bo5-Serie nun 2:1. Mit einem Sieg am Samstag, 6. April zuhause in Kaiseraugst kann man den Ligaerhalt sicherstellen.

Torarme Überlegenheit

Nach der unnötigen Startniederlage in Burgdorf waren die Fricktaler auf Gutmachung aus. Im letzten Drittel des ersten Spiels konnte der Erstligist zeigen, was sie eigentlich können. Und so machten sie dann auch am Samstag in der heimischen Halle in Magden weiter. Von Beginn weg dominierte das Heimteam, lief aber vereinzelt auch in gefährliche Konter, die jedoch noch ohne Folgen blieben. Der Führungstreffer der Fricktaler in der 19. Minute sollte jedoch das einzige Tor im Startdrittel bleiben, zu oft sündigte das Heimteam im Abschluss. Kurz nach Wiederanpfiff mussten die Fricktaler den Ausgleich hinnehmen. Doch das Heimteam, das lange Zeit mit drei Linien agierte, schaffte es, geduldig zu bleiben. Als man das erlösende 2:1 erzielt hatte, schlossen die Burgdorfer ihren zweiten Konter erfolgreich ab und glichen wieder aus. Ein Blitztor vom überragenden Robin Koch (3 Sekunden später), der mit drei Toren zum besten Spieler des Abends gekürt wurde, brachte den Fricktalern die neuerliche Führung. Doch auch diese hielt nicht lange, mit dem 3:3 gings in den letzten Abschnitt.

Dort zeigten sich die Fricktaler ungewohnt reif. Man konnte die klare Spielüberlegenheit beibehalten und die Konter auf ein Minimum reduzieren. Dies bezahlte sich aus: Koch erzielte in der 51. Minute das 4:3. Danach spielte man den Vorsprung gekonnt über die Zeit. Der Treffer in der letzten Minute ins verwaiste Burgdorfer Tor besiegelte den verdienten, wenn auch zu knappen Sieg der Fricktaler.

Geduld bewiesen

Lange konnten die Fricktaler nicht über den Sieg jubeln, bereits am nächsten Tag gings in Burgdorf um den wichtigen zweiten Punkt in dieser Serie. Das Spiel entwickelte sich aber etwas anders als am Vortag. Die Burgdorfer hatten im Vergleich zu den vorherigen Partien etwas mehr vom Spiel, blieben aber weiterhin bei Kontern gefährlich. Die Fricktaler ihrerseits konnten lange Zeit nicht an die Leistung vom Samstag anknüpfen und fielen wie so oft in der Saison in eine Phase, in der man in der Defensive zwar kaum etwas zuliess, aber in der Offensive ähnlich inexistent war.

Erneut führte man nach dem ersten Drittel mit 1:0, erneut glichen die Burgdorfer aber das Spiel nach 40 Minuten wieder aus: Mit einem 2:2 gings ins letzte Drittel. Und dort zahlte sich das breite Kader der Fricktaler aus. Über drei Linien konnte man praktisch in jedem Einsatz Torchancen kreieren und den Gegner einschnüren. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Tor fallen würde. Zwar reichten die letzten 20 Minuten dafür nicht aus, nach 58 Sekunden in der Verlängerung aber war es Raphael Hänny, der seine Farben mit dem 3:2 zum Sieg und damit auch zur Führung in der Serie schoss.

Damit haben die Fricktaler am Samstag, 6. April um 14 Uhr in der Halle Liebrüti in Kaiseraugst den ersten Matchball in dieser Serie.