> Zurück

Lethargischer Auftritt in Konolfingen

Welte Remo 04.10.2019
Die erste Mannschaft von Unihockey Fricktal ist nach zuletzt zwei Siegen mit einer diskussionslosen Klatsche aus Konolfingen abgereist. Dies sollte jedoch (noch) kein Grund zur Sorge sein.
 
0:6 steht es, als Coach Delaquis die Notbremse zieht und Torhüter Alain Basler seinem Teamkollegen Jerome Feigenwinter Platz machen muss. Doch ihn trifft wie auch später Feigenwinter keine Schuld am Resultat. Vielmehr sind es die Spieler vor ihnen, die teilweise interessenlos über das Feld irren, während die Gegner einen Fehler nach dem anderen in Tore ummünzen.
 
Dabei fing das Spiel gut an. Im Wissen, dass die letzten Duelle gegen diesen Gegner stets umkämpft waren, hielt man auch zu Beginn mehr als nur mit. Eine Führung zu Beginn wäre nicht unverdient gewesen. Jedoch zeigte sich kurz darauf auch wieder, dass die Fricktaler doch noch nicht so reif sind, wie sie es vielleicht glaubten. Denn der erste Gegentreffer liess das junge Team komplett auseinanderfallen. Die Passstafetten wurden unsauber gespielt, Einzelaktionen vermehrt (ohne Erfolg) gestartet und das defensive Gewissen irgendwo aus dem Fenster geworfen. So schenkten die Fricktaler dem Heimteam aus Konolfingen in regelmässigen Abständen Tor um Tor, während sie selbst kaum ein Bein vors andere brachten.
 
Es war ein Spiel, in dem man die Fehler, die seit Jahren bekannt sind und immer wieder besprochen werden, begangen wurden. Daher war das Resultat in dieser Höhe nicht nur die logische Konsequenz, sondern bringt vielleicht auch etwas Positives mit sich. Ob man nun gegen Konolfingen knapp oder in dieser Höhe verliert, spielt für die Tabelle (in welcher man immernoch auf Platz 6 steht), kaum eine Rolle. Jedoch darf man hoffen, dass dieses Spiel den Spielern wieder in den Kopf ruft, wie man im Fricktaler Dress Unihockey spielen muss, um Erfolg zu haben. Nicht durch Einzelleistungen und lethargische Defensiv- wie Offensivarbeit, sondern Teamgeist und Einsatzwille.
 
Ob die Spieler als Team daraus gelernt haben, sieht man am 6. Oktober in der heimischen Halle Matte in Magden. Dort trifft das Fanionteam um 17 Uhr auf den ungeschlagenen Leader aus Reinach.
 
Das nächste 6-Punkte-Spiel aber findet dann am 12. Oktober in Oberdorf BL statt. Dort trifft man um 17 Uhr auf die Waldenburg Eagles, gegen die alles andere als drei Punkte ein herber Rückschlag im Rennen um die Playoffs wäre.
 
 
Lions Konolfingen - Unihockey Fricktal 13:0 (4:0, 4:0, 5:0)
SLM Arena, Konolfingen. 90 Zuschauer. SR Amstutz/Gestach.
Tore: 10. N. Gottier 1:0. 10. M. Gerber (J. Bigler) 2:0. 14. I. Gäggeler (S. Tanner) 3:0. 20. M. Geiser (J. Bigler) 4:0. 24. S. Tanner (I. Gäggeler) 5:0. 29. I. Gäggeler (M. Hofer) 6:0. 36. N. Gottier 7:0. 40. M. Geiser (J. Bigler) 8:0. 45. M. Gerber (J. Bigler) 9:0. 49. N. Gottier (L. Kupferschmied) 10:0. 52. M. Gerber (J. Lanz) 11:0. 54. M. Gerber (J. Bigler) 12:0. 56. J. Lanz (M. Gerber) 13:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lions Konolfingen. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Fricktal.