> Zurück

Nichts zu holen gegen den Leader

Welte Remo 23.10.2019

In einem animierten Spiel muss sich das Fanionteam nach einem verschlafenen Startdrittel dem Leader aus Bern mit 5:9 geschlagen geben. Die Drittel zwei und drei machen jedoch Mut.

Nach 20 Minuten steht auf der Anzeigetafel bereits 1:5 für den Gast. Der Leader aus Bern zeigt sich gewohnt effizient, während die Fricktaler, die die mit Abstand schlechteste Defensive der Liga stellen, in der Verteidigung weiterhin Löcher aufweisen.

Gegen einen Gegner, in dessen Kader der Grossteil NLA-Erfahrung aufweist, kann man so, wie es die Fricktaler phasenweise tun, schlicht nicht verteidigen. Das Sturmtrio Wälti/Hess/Schneiter war dann auch bei acht von neun Toren der Gäste am Abend beteiligt. Auch wenn man wusste, dass es hauptsächlich darum geht, diese Linie zu neutralisieren, gelang dies dem Heimteam im Startdrittel überhaupt nicht. Steinhauser war für das einzige Tor des Heimteams im Startdrittel zuständig.

Ab dem zweiten Drittel stellte man um und sorgte dafür, dass man der Paradelinie die Stirn bieten kann. Prompt gelang es, mit den Bernern einigermassen mitzuhalten und auch selbst offensiv Akzente zu setzen. Doch auch nur in die Nähe eines Punktgewinns kam man an diesem Sonntagabend nie. Zu abgeklärt agierten die Gäste aus Bern, welche stets die richtige Antwort bereit hatten. Mit dem 5:9-Schlussresultat kann man angesichts des Startdrittels aber aus Fricktaler Sicht gut leben.

Man hat gezeigt, dass man gegen die offensiv wohl bestbestückteste Mannschaft der Liga nicht einfach 60 Minuten überrennt wird und Defensiv wichtige Schlüsse aus der Partie gezogen.

Ob diese Schlüsse bei den Spielern auch im nächsten Spiel noch präsent im Kopf sind, zeigt sich am 26. Oktober im Go-Easy in Siggenthal. Der Gegner Baden zeichnet sich ebenfalls nicht durch konsequente Defensivarbeit, sondern geballte Offensiv-Power aus. Anpfiff ist um 19 Uhr.

 

Telegramm:

Unihockey Fricktal - Bern Capitals 5:9 (1:5, 1:1, 3:3)
Halle Matte, Magden. 95 Zuschauer. SR Barile/Zollinger.
Tore: 1. S. Schneiter (N. Wälti) 0:1. 9. S. Schneiter (F. Hess) 0:2. 11. O. Steinhauser (L. Herzog) 1:2. 13. S. Buchser (R. Kohler) 1:3. 17. N. Wälti (M. Dumauthioz) 1:4. 19. N. Wälti (M. Dumauthioz) 1:5. 33. S. Schneiter (N. Wälti) 1:6. 34. R. Koch (A. Koch) 2:6. 47. N. Wälti (F. Hess) 2:7. 48. R. Koch (A. Koch) 3:7. 49. S. Righini (N. Wälti) 3:8. 50. S. Hoffmann (A. Itin) 4:8. 53. L. Herzog (A. Itin) 5:8. 60. S. Schneiter (M. Dumauthioz) 5:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Fricktal. 2mal 2 Minuten gegen Bern Capitals.