> Zurück

Fehlende Cleverness wird bestraft

Salzmann Stefan 17.10.2016

Nach über weite Strecken schwacher Leistung verlieren die Fricktaler gegen den NLB-Absteiger Zürisee Unihockey mit 2:6. Trotzdem dürfen die Fricktaler als Aufsteiger mit dem Saisonstart bei 4 Siegen und 3 Niederlagen zufrieden sein.

ZUMIKON. Nach drei Siegen hintereinander starteten die Fricktaler gut ins Spiel gegen den routinierten Gegner aus Zürich. Nicht lange dauerte es und A. Koch brachte die Gastmannschaft auf Pass von R. Hänny in Führung. Auch in den nachfolgenden Minuten waren die Fricktaler spielbestimmend und vergaben zwei, drei hochkarätige Chancen. Als auch das erste Powerplay nicht ausgenutzt wurde, mussten sich die Fricktaler den Vorwurf von fehlender Effizizenz ankreiden lassen. Dies sollte sich über die ganze Spielzeit gesehen rächen.

Dass der routinierte Absteiger aus der Nationalliga B nicht viele Chancen braucht, zeigte sich nach rund elf Minuten. Mit einem simplen Zuspiel von hinter der Mittellinie in den Slot, liessen sich die Fricktaler düpieren. Die schnelle Reaktion, nur 30 Sekunden danach schoss L. Lütold den Gast wieder in Front, war dann auch gleich das letzte Tor für die Fricktaler. Es fehlte an diesem Abend an allen Ecken und Enden. Wenig Überzeugung in allen Aktionen, fehlende Kaltblütigkeit im Abschluss, ängstliches und nachlässiges Zweikampfverhalten - so etwas reicht gegen einen cleveren Gegner wie Zürisee nicht zum Sieg. Umso bitterer, denn der Gastgeber zeigte sich keineswegs fehlefrei.

Mit einem 2:2 gings in die Pause. Zürisee stand nun höher und setze die Fricktaler von Beginn weg unter Druck. Mit dieser Spielweise kam das junge Team überhaupt nicht zu recht und machte viel zu viele Fehler. Das Drittel endete ernüchternd 0:3. Dass die Fricktaler aber im letzten Drittel aufdrehen können, zeigten sie bereits einige Male. Und wenn der Zürisee-Torhüter nicht zwei Glanzparaden gezeigt hätte, wäre das frühe Anschlusstor möglch gewesen. So plätscherte das Spiel aber dahin und war nicht mehr wiklich unterhaltsam. Die Fricktaler entblössten ihre Defensive, Zürisee konterte und nutzte eine letzte Möglichkeit zum 2:6 Schlussresultat aus.

Auch wenn aufgrund der Tabellensituation ein Sieg erhofft werden konnte, reichte diese Leistung bei weitem nicht zu weiteren drei Punkten. Wenn die Fricktaler an ihre Leistungsgrenze gekommen wären, wäre ein solcher aber möglich gewesen. Aus dem Spiel gilt es die richtigen Lehren zu ziehen und bereit zu sein für das schwierige Heimspiel vom nächsten Samstag um 18 Uhr in Magden gegen Konolfingen.

 

Matchtelegramm

Zürisee Unihockey ZKH - Unihockey Fricktal 6:2 (2:2, 3:0, 1:0)
Farlifang, Zumikon. 55 Zuschauer. SR Isler/Nipkow.
Tore: 5. Koch (Hänny) 0:1. 12. Fischer (Parsons) 1:1. 12. Lütold (Hänny) 1:2. 17. Meuli (Hänggi) 2:2. 22. Jucker (Hartmann) 3:2. 28. Meuli (Krienbühl) 4:2. 33. Hartmann (Jucker) 5:2. 57. Hartmann (Jucker) 6:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey ZKH. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Fricktal.