> Zurück

1. Mannschaft vor eklatant wichtigen Spielen

Salzmann Stefan 11.12.2016

Während am Samstag gegen die Stadtberner vieles zum Sieg fehlte, erhofften sich die Fricktaler im Direktduell mit Deitingen am Sonntag eine Reaktion. Diese blieb leider aus und endete im Desaster.

MAGDEN/ZUCHWIL. Wieder einmal wurde den Fricktalern das erste Drittel zum Verhängnis. Zwar kämpfte man sich zum Ende der ersten zwanzig Minuen mit zwei Toren nochmals heran, die vier früheren Gegentore wogen aber zu schwer. Abgeklärt erhöhte das routinierte Team aus Bern wenn nötig das Tempo und hatte auf jeden Treffer der Fricktaler die passende Antwot bereit. Zum Verhängnis wurde dem Heimteam, dass es sich mit unnötigen Eigenfehlern immer gleich selbst den Wind aus den Segeln nahm. Die 6:10-Niederlage war die logische Konsequenz daraus.

Mit dem Wissen, dass die Berner als drittplatziertes Team nicht in Reichweite der Fricktaler liegen, konnte die Niederlage schnell abgehakt werden, um sich auf das Spiel am folgenden Tag in Zuchwil zu konzentrieren. Im Hinspiel überzeugten die Fricktaler und gewannen mit 4:2. Dass es momentan aber gar nicht gut um das Nervenkostüm der Fricktaler bestellt ist, zeigte mal wieder das erste Drittel. Waren die ersten drei Minuten noch gut, schlichen sich anschliessend viele Fehler beim jungen Team ein und diese führten sogleich zu Gegentreffern.

Am Samstag ging das Startdrittel mit 2:5 verloren, am Sonntag sogar mit 1:5. An was es liegt, dass die Fricktaler besonders zu Beginn nicht in die Gänge kommen, ist schwierig auszumachen. Nimmt man sich doch jeweils vor vom ersten Einsatz an bereit zu sein. In den folgenden 40 Minuten besserte sich das Spiel der Fricktaler zwar ein wenig, viel mehr als die 3:9-Niederlage schaute aber nicht mehr heraus.

Mit Lausanne vor Weihnachten und Eschenbach und Zürisee im neuen Jahr stehen entscheidende Spiele an. Gewinnen die Fricktaler diese Direktduelle oder holen zumindest zwei Siege dürfen sie weiterhin vom letzten Playoffplatz träumen. Verlieren sie diese eklatant wichtigen Spiele sind die Playoffs wohl vier Spiele vor Ende kaum mehr zu erreichen.

Matchtelegramm1:

Unihockey Fricktal - Bern Capitals 6:10 (2:5, 3:4, 1:1)

Halle Matte, Magden. 62 Zuschauer. SR Fellinger/MüllerTore: 3. D. Baumann (D. Danuser) 0:1. 8. R. Kohler (T. Kummer) 0:2. 12. L. Riedi (F. Brugger) 0:3. 12. M. Sutter 0:4. 13. R. Hänny 1:4. 14. L. Schmid (Y. Tanner) 2:4. 20. D. Baumann (M. Sutter) 2:5. 21. T. Tröhler (D. Danuser) 2:6. 29. Y. Tanner (L. Schmid) 3:6. 29. R. Kohler (M. Wieland) 3:7. 32. T. Tröhler (D. Danuser) 3:8. 35. D. Lütold (Y. Tanner) 4:8. 38. M. Lütold (S. Koch) 5:8. 39. L. Riedi (D. Danuser) 5:9. 44. M. Coray (R. Kohler) 5:10. 60. D. Lütold (L. Lütold) 6:10.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Fricktal. 3mal 2 Minuten gegen Bern Capitals.

Matchtelegramm2:

TSV Unihockey Deitingen - Unihockey Fricktal 9:3 (5:1, 2:1, 2:1)
Sportzentrum Zuchwil AG SSZ, Zuchwil. 52 Zuschauer. SR Goldener/Röllin.
Tore: 7. M. Mathys 1:0. 7. Y. Kofmel (S. Nyffenegger) 2:0. 11. L. Galli (L. Frei) 3:0. 16. R. Gugler (Y. Kofmel) 4:0. 20. L. Frei (L. Galli) 5:0. 20. L. Schmid (L. Lütold) 5:1. 26. R. Beaud 6:1. 26. S. Nyffenegger (T. Bieber) 7:1. 29. R. Hänny (M. Lütold) 7:2. 42. M. Lütold (D. Lütold) 7:3. 45. L. Frei (S. Affolter) 8:3. 50. S. Nyffenegger (T. Barrer) 9:3.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen TSV Unihockey Deitingen. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Fricktal.

 

Ausblick aufs nächste Spiel: