> Zurück

U18: Hauptsache gewonnen

Kämpf Joel 10.01.2017

Zum Auftakt der Rückrunde gewann die U18 ihre beiden Spiele und konnte die Leaderposition verteidigen. Es ist jedoch noch längst nicht alles Gold, was glänzt.  

Unihockey Fricktal - Power Wave Buochs: 10:6
Das Spiel startete aus Sicht der Fricktaler wie gewünscht. Schon im ersten Einsatz erzielten sie den Führungstreffer. Auch in den weiteren Minuten dominierten sie den Gegner nach Belieben. Sie spielten sich Chancen heraus und verwerteten einen Teil davon. Das Skore wurde laufend erhöht und Torhüter Huber musste erst in der 19. Spielminute ein erstes Mal eingreifen. Er bestand den Aufmerksamkeitstest und hielt damit die 0 in der ersten Halbzeit. Die Fricktaler hatten zu diesem Zeitpunkt sieben Treffer erzielt. In der Pause sprachen die beiden Fricktaler Trainer die Ballverluste in der Mittelzone an. Diese sollten von nun an verhindert werden, denn diese konnten gefährlich werden.
Was dann kam, verlief gar nicht nach dem Gusto der zahlreichen Fricktaler Supporter in der Halle. Die Innerschweizer nutzten einen Stellungsfehler im Slot der Fricktaler aus und schoben zu ihrem ersten Treffer ein. Mit diesem Treffer haben sie die Glücksgefühle des Toreschiessens für sich entdeckt. Und sie wollten mehr. Sie spielten ab diesem Zeitpunkt auch nach vorne und brachten von der Bande einfache Pässe in den Slot. Dort stand oft einer ihrer Stürmer, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken. Nach diesem Schema erzielten sie sechs (!) Tore. Torhüter Huber hatte keine Abwehrchance und wurde zurecht laut.
Immerhin verlernte Y. Weis das Toreschiessen nicht und fand zwischendurch eine Antwort auf die Gegentreffer. Trotzdem verloren die Fricktaler die Halbzeit mit 3:6. Dies führte zu einem Schlussresultat von 10:6. Kurze Zusammenfassung: Gut begonnen, überheblich geworden, bestraft worden. Bilanz: Hauptsache gewonnen  

Lions Meilen - Unihockey Fricktal: 2:4
Die Reaktion auf die desolate zweite Halbzeit folgte nach nicht einmal 30 Sekunden im nächsten Spiel. Schon gingen die Fricktaler in Führung. Danach entstand eine ähnliche Partie wie schon im Hinspiel der beiden Mannschaften. Die Fricktaler versuchten den Gegner einzuschnüren und die Lions aus Meilen setzten immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Im Gegensatz zum Hinspiel konnten die Lions aber einen dieser Angriffe zum Ausgleich nutzen. Man muss kein Taktikfuchs sein, um zu wissen wie dieser Treffer entstand. Richtig, Pass von der Bande, vorbei am Verteidiger zum Stürmer, der schiebt ein. In der Folge wurde das Spiel immer umkämpfter. Die Zürcher blockten gut und brachten die Fricktaler zum Verzweifeln. In der Pause stellte das Trainerduo Schneider/Hirschi auf zwei Blöcke um.
Die Reaktion kam nach einigen Minuten. Ein Abpraller stocherte G. Müller nach mehreren Versuchen ins Tor. Darauf kämpfte die Mannschaft aus Meilen - nomen est omen - wie die Löwen. Mittlerweile kam auf Seiten der Fricktaler die dritte Sturmlinie wieder zum Einsatz. In ihrem Einsatz ging gleich die Post ab. Zuerst ein Ballverlust auf der Mittellinie - ja, die Mittelzone erwähnten die Trainer im ersten Spiel -  dann ein Schuss, der von der Hand des Goalies zwischen seinen Beinen durchrutschte, an den Pfosten sprang und von dort weiter zu einem Verteidiger. Dieser leitete den Konter ein, den J. Dörr verwertete. Dieser Treffer war bitter nötig, wie es sich einige Minuten später zeigte. 40 Sekunden vor Schluss gelang den Lions nämlich das 2:3. Doch die Fricktaler reagierten ein letztes Mal und machten einige Sekunden vor Schluss mit dem 4:2 alles klar.  

Die Leistung von diesem Sonntag war wahrscheinlich die schlechteste in dieser Saison der U18. Das Ziel wurde mit den zwei Siegen aber trotzdem erreicht. Es sollte aber ein Mahnfinger sein. Schliesslich heissen die nächsten Gegner Aarau und Eschenbach, zwei Konkurrenten im Kampf um den Gruppensieg. Mit Eschenbach haben die Fricktaler zudem noch eine Rechnung zu begleichen...