> Zurück

Erste Cupaufgabe souverän gemeistert

Salzmann Stefan 18.06.2017

Unihockey: Fricktal besiegt Münchenstein mit 6:1

Nach nur zwei Hallentrainings stand für Unihockey Fricktal das erste Cupspiel auswärts in Münchenstein auf dem Programm. Obwohl sich der Oberklassige lange schwer tat, gab es schliesslich doch einen souveränen Sieg.

Mit vielen jungen Spielern trat der 1. Ligist aus dem Fricktal bei den altbekannten Sharks aus Münchenstein an. Gewarnt vor dem routinierten Gegner - in den vielen 3. Liga-Saisons waren die Sharks jeweils ein unbequemer Widersacher - nahmen die Fricktaler das Spiel konzentriert in Angriff. Trotz eines schnellen Rückstands konnte der Favorit das Spiel gestalten und den tief stehenden Gegner dominieren.

Die mangelnde Chancenauswertung inklusive zahlreichen Abschlüssen ans Aluminium liess die Heimmannschaft mit einem 0:1 in die Pause gehen. Aber auch der routinierte Gastgeber hatte in Sachen Effizienz nicht seinen besten Tag. Noch vor der Pause liessen zwei Offensivakteure der Sharks Chancen ungenutzt. Denn besonders die Fricktaler Hintermannschaft zeigte sich in einigen Szenen zu wenig sattelfest und suchte anstatt des einfachen ersten Passes eine schwierigere Variante zum Auslösen.

Günzburger als starker Rückhalt

Im zweiten Drittel präsentierte sich dasselbe Bild. Die Fricktaler schnürten den Gegner in deren Hälfte ein und kamen zu zahlreichen Chancen. Scheiterten aber am eigenen Unvermögen oder am bestens bekannten Schlussmann Gino Günzburger. Dieser war vor kurzem von den Frickalern zu den Sharks gewechselt und zeigte eine starke Partie. 

Eine Schlüsselszene ereignete sich kurz vor der 30. Minute. Nach einem Fehler entwischte ein Münchensteiner und scheiterte alleine vor Marc Rihs im Fricktaler Tor. Gleich anschliessend folgte der längst fällige Ausgleichstreffer. Und kurz darauf waren die Fricktaler im Powerplay zum ersten Mal erfolgreich. Unter dem Strich hatte man in diesem Drittel viel weniger zugelassen und lag nun auch den Spielanteilen entsprechend in Führung.

Souverän zu Ende spielen wollte man die letzten zwanzig Minuten und die sich bietenden Räume zur Entscheidung nutzen. Dies gelang zu Beginn nicht wie gewünscht. Neuzugang Jérôme Feigenwinter im Tor der Fricktaler war es in dieser Phase zu verdanken, dass die Sharks nicht nochmals ins Spiel zurückfanden. Mit ein paar tollen Interventionen erspielte sich Feigenwinter einen halben Shutoout (er wurde in der 30. Minute für Rihs eingewechselt).

Zuerst geknorzt, dann souverän

Und in den letzten fünfzehn Minuten zeigten sich die Fricktaler endlich auch effizient in der Chancenauswertung und schraubten den Score auf 6:1 hoch. Zuerst geknorzt, anschliessend souverän zu Ende gespielt – so lässt sich der erste Cupauftritt zusammenfassen. Schön, dass sich die Neuzugänge gut in Szene setzen konnten, die vielen jungen Spieler Verantwortung übernahmen und gleich sechs verschiedene Spieler für die Tore verantwortlich waren.