> Zurück

U21: Die Punkte bleiben im Fricktal

Kämpf Joel 01.10.2018

Die U21 ist dank zwei überzeugenden Heimauftritten erfolgreich in die Saison gestartet. Sowohl gegen Meiersmaad-Schwanden wie auch gegen den Kantonsrivalen Lok Reinach behielten die Fricktaler die Oberhand. Nur auswärts setzte es eine empfindliche Niederlage gegen den UHC Black Creek Schwarzenbach ab.  

Unihockey Fricktal : UHC Meiersmaad-Schwanden 9:5
Nach vielen altersbedingten Wegzügen gab es vor dem Saisonstart einige Fragezeichen im Team von Trainer Suter. Wer sollte die Teamstützen der vergangenen Spielzeiten ersetzen? Wie verkraftet die Mannschaft den Abgang der beiden bisherigen Topscorer? Das erste Spiel der Saison gegen Meiersmaad lieferte erste Antworten und beseitigte allfällige Zweifel an der Mannschaft. Die Junioren agierten als Team und liessen den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren. Mit teils schnell und schnörkellos gespielten Angriffen überforderten die Fricktaler das Gastteam immer wieder und kamen so zu neun Treffern. Die Offensivabteilung funktionierte auch ohne die letztjährigen Torjäger. So konnte dank einem souveränen Auftritt im ersten Spiel der Saison der erste Sieg gefeiert werden.

UHC Black Creek Schwarzenbach : Unihockey Fricktal 12:5
Im gleichen Stil sollte auch das zweite Spiel gestaltet werden. Auswärts bei Schwarzenbach starteten die Spieler um Captain Rotzler gut ins Spiel. Doch dann schlichen sich vermehrt Fehler ein, wodurch dem Gegner ins Spiel verholfen wurde. Dieser erkannte seine Chance, agierte mutiger und stürmte entschlossen auf das Fricktaler Tor. Schon bald zogen sie davon, was bei den Fricktalern eine gehörige Portion Frust auslöste. Die Versuche sich gegen die drohende Niederlage zu wehren, wurden von den Schwarzenbachern im Keim erstickt. Sie konterten gekonnt und zeigten sich eiskalt im Abschluss. Dies führte zu einem deutlichen Resultat von 5:12 aus Sicht der Fricktaler.  

Unihockey Fricktal : UHC Lok Reinach 4:3
Bereits eine Woche später erbot sich die Chance zur Rehabilitation. In der heimischen Liebrütihalle kam es zum Kantonsderby mit Lok Reinach. Ein Team, das vergangene Saison um den Aufstieg in die Stärkeklasse B gespielt hat. Dem Heimteam war klar, dass es eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche brauchte, um dem Gegner Paroli bieten zu können. Entsprechend konzentriert starteten die Fricktaler ins Spiel. Die Reinacher schienen ähnliche Pläne geschmiedet zu haben, sodass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte, in dem beide Mannschaften auf Fehler der Gegenseite warteten. Die Fricktaler waren die ersten, die die defensive Ordnung verloren, wodurch der Gast in Führung ging. Der Wille den Rückstand wieder aufzuholen war den Fricktalern anzumerken. Aus dieser Entschlossenheit resultierte dann auch der Ausgleich. A. Lütold setzte vor dem gegnerischen Tor vehement nach und stocherte den Ball über die Linie. Kurz vor der ersten Drittelspause mussten die Hausherren jedoch den nächsten Rückschlag hinnehmen. Wieder stimmte die Zuteilung nicht, was die Gäste eiskalt auszunutzen wussten. Der Block, der den Treffer kassierte, vermochte aber gleich selbst zu reagieren und konnte zwei Minuten nach der Pause wieder ausgleichen. In der Folge verpassten es die Fricktaler, in Überzahl erstmals in Führung zu gehen – Stand nach zwei Dritteln: 2:2.
Besser machten es die Gäste mit einem Mann mehr auf dem Feld. Nachdem sie die Fricktaler durch ständigen Druck müde gespielt hatten, nutzten sie eine Lücke in der Mitte und erzielten den neuerlichen Führungstreffer. Fünf Minuten später erhielt das Heimteam eine weitere Chance im Powerplay. Doch auch diese liessen sie aus. Als dann die nächste Strafe gegen das Heimteam fällig war, drohte sich das Spiel in den Special Teams zu entscheiden. So kam es dann auch. Nur in einer Form, die nicht zu erwarten war. Anstelle von 2:4 hiess es nämlich nach Ablauf der Strafe gegen Fricktal 3:3. Ein „Shorthander“ brachte die Fricktaler ins Spiel zurück. K. Maurer hatte sich den Ball erkämpft, zog zwei Gegenspieler auf sich und setzte danach J. Kämpf in Szene, der vollendete. Sieben Minuten vor Schluss kam es gar noch besser. J. Kämpf nutzte eine der vielen Freischlagmöglichkeiten aus und erzielte den Siegtreffer.
Dank einer geschlossenen Teamleistung und disziplinierter Defensivarbeit feierten die U21 Junioren den zweiten Heimsieg in der noch jungen Saison.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Helfern und den zahlreichen und lautstarken Zuschauern. In einer solchen Atmosphäre zu spielen, macht Spass. Danke und bis zum nächsten Mal (03.11.2018, 20:00, Liebrüti Kaiseraugst)!