> Zurück

Fehlende Cleverness verhindert Doppelsieg

Salzmann Stefan 20.09.2015

Cupsieg, aber missglückter Meisterschaftsstart

Die 1. Mannschaft von Unihockey Fricktal schlägt den Favoriten aus Waldenburg im Cup verdient mit 8:4. Verliert drei Tage später aber im ersten Meisterschaftsspiel gegen Burgdorf mit 6:7.

Stefan Salzmann

FRICKTAL. Nachdem die 1. Mannschaft mit Fribourg eine 1.Liga-Spitzenmannschaft aus dem Cup geworfen hatte, wartete im 1/16-Final am Donnerstagabend in Kaiseraugst ein weiterer Erstligist auf die Fricktaler. Die Vorbereitung auf das Cupspiel gegen Waldenburg war für das Team enorm schwierig und verkam zur Nebensache. Denn am Wochenende vor dem Spiel ereignete sich ein tragischer Zugunfall bei welchem Torhüter Thomas Denkinger tödlich verunglückte. Auch wenn die Trauer um den Torhüter noch lange anhalten wird, entschied sich das Team im Cupspiel anzutreten. Mit einer Ansprache vor Spielbeginn von Präsident Bernhard Inniger, einer Schweigeminute auf dem Spielfeld und mit Trauerflor spielend, gedachte man Thomas Denkinger und seinen Angehörigen.

Im Spiel gegen den Erstligisten kamen die Fricktaler schnell auf Touren. Raffael Hänny brachte das Team nach einem schnellen Kontervorstoss in Front und Lukas Schmid doppelte in der achten Minute nach. Der Anfang für eine weitere Cupüberraschung war gemacht. Auch auf den Anschlusstreffer der Waldenburger hatten die Fricktaler gegen Ende des Drittels eine Antwort bereit und stellten den Zweitorevorsprung sogleich wieder her. Silvio Koch war es vergönnt, bereits in seinem ersten Spiel nach mehr als einem halben Jahr, mit einem Weitschuss einzunetzen.

Während die Waldenburger im ersten Drittel vieles schuldig blieben, spielten die Fricktaler schnörkelloses Unihockey und nutzen ihre Chancen resolut. Besonders das schnelle Umschalten des Heimteams behagte dem Favoriten aus Waldenburg gar nicht. Auch im zweiten Drittel starteten die Fricktaler besser. Captain Stäuble erzielte das 4:1 und Schmid und Koch entschieden das Spiel mit einem Doppelschlag vorzeitig zu Gunsten des Heimteams. Zwar hatten auch die Waldenburger im zweiten Drittel etwas mehr vom Spiel. Sie scheiterten jedoch am eigenen Unvermögen oder am stark aufspielenden Torhüter Marc Rihs.

Cupleckerbissen am 18. Oktober

Mit einem schnellen Tor im dritten Drittel durch Mathias Salzmann und dem 8:1 acht Minuten vor Schluss war die Sache definitiv entschieden. Was dann folgte war aufgrund des Spielstandes verkraftbar, aber doch unglücklich. Innert drei Minuten kassierten die Fricktaler drei Tore, fingen sich nach einem Timeout von Trainerduo Dietschi / Salzmann aber wieder und schaukelten den Sieg nach Hause. Somit stehen die Fricktaler im Cupwettbewerb unter den besten 16 Unihockeymannschaften der Schweiz. Am Dienstag ist die Auslosung für das Cup-Achtelfinale vom Sonntag, 18. Oktober. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass die Fricktaler dabei eine Mannschaft aus der Nationalliga A empfangen dürfen.

Nach der bis und mit heute erfolgreich verlaufenen Cupsaison, startete die 1. Mannschaft am Sonntagabend in Gipf-Oberfrick gegen Burgdorf in die 2.Liga-Saison. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen, wobei die Fricktaler zwingender im Verwerten seiner Chancen waren. Lange sah es gut aus für die Heimmannschaft. Trotzdem reichte eine 3:0 / 4:1 und 6:4 Führung an diesem Abend nicht. Wie schon am Donnerstag zog das Team fünf schwache Minuten ein und kassierte die spielentscheidenden Tore zum 6:7 Endstand.

Besonders bitter ist, dass die Fricktaler zwei bis drei Tore auf ähnliche Art und Weise erhielten. Auch wenn der Sieg der Burgdorfer nicht unverdient zu Stande kam, war die Niederlage ärgerlich. In der entscheidenden Phase (letzte zehn Minuten) fehlte dem jungen Team nicht nur etwas Glück, sondern auch etwas Cleverness. Nichtsdestotrotz darf mit Zuversicht auf die nächsten Meisterschaftsspiele geblickt werden. Am Sonntag soll in Schüpfheim der erste Sieg eingefahren werden.