> Zurück

Mit Steigerungslauf zum Sieg

Salzmann Stefan 17.11.2015

Unihockey Fricktal besiegt Unihockey Langenthal Aarwangen II mit 8:5

Die Fricktaler hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Fehlende Kaltblütigkeit und defensive Unkonzentriertheiten machten das Spiel unnötig spannend. Fricktal bleibt mit dem Sieg auf dem 3. Tabellenrang.

Stefan Salzmann

LANGENTHAL. Nach dreiwöchiger Meisterschaftspause gastierte die 1. Mannschaft von Unihockey Fricktal in Langenthal. Dass sich die Fricktaler auf den Ernstkampf freuen und konzentriert zur Sache gehen würden, davon war dann auf dem Spielfeld in den ersten Minuten nicht viel zu sehen. Etwas schläfrig und emotionslos wirkte der Auftritt des Gastes, welcher in der Meisterschaftspause diverse Blockumstellungen vorgenommen hatte. Das frühe Stören im Aufbauspiel der Oberaargauer klappte schlecht. So machte man es dem Gegner einfach und dies führte zu mehreren gefährlichen Situationen vor dem Tor von Marc Rihs. Eine davon nutzte ein gegnerischer Spieler mit einem Hocheckschuss zur verdienten Führung.

Das Gegentor schien der nötige Weckruf gewesen zu sein. Die Kombinationen funktionierten nun besser und über alle drei Spielerblöcke konnten nun Chancen kreiert werden. Ein ums andere Mal wurde der Gastgeber aus Langenthal nun ausgespielt und der Rückstand in eine 3:1 Führung umgewandelt. Dies war zugleich das Resultat nach dem ersten Drittel. Getroffen hatte jede Linie einmal, was das Trainerduo in der Wahl der Aufstellung bestätigte.

Das frühe 4:1 durch Captain Stäuble auf Pass von Herzog schien das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken. Doch die Fricktaler nahmen das Spiel nun auf die zu leichte Schulter. Auf der Bank fehlte die nötige Konzentration, um das Spiel ohne Mühe über die Bühne zu bringen. Beste Chancen wurden vergeben und in der Defensive dem Gegner zu viel Platz zugestanden. Dieser bedankte sich mit zwei Toren innert einer Minute und machte die Partie wieder spannend. Doch Moral bewiesen die Fricktaler. Sie hatten auf beide Anschlusstore postwendend die richtige Antwort bereit und gingen so mit einer 6:4 Führung in die zweite Drittelspause.

Im Wissen, dass die gezeigte Leistung unter Umständen nicht zum Sieg reichen würde, steigerten sich die Fricktaler im letzten Abschnitt nochmals und sorgten mit zwei frühen Toren für die entscheidende Differenz. Der 5:8 Anschlusstreffer drei Minuten vor Schluss war dann nicht mehr als Resultatkosmetik.

Auch wenn die gezeigte Leistung nur zum Teil gut war, reichte es gegen ULAII. Es erstaunt, dass die Fricktaler als Aufsteiger bereits so abgebrüht sind, um auch solche Spiele zu gewinnen. Der dritte Tabellenplatz ist der verdiente Lohn dafür. Mit den nächsten beiden Spielen gegen die direkten Konkurrenten Brugg (4.) und Schwarzenbach (5.) endet die Vorrunde. Diese Spiele werden definitiv zeigen, wohin der Weg des Aufsteigers in dieser Saison führen wird.      

Die Fricktaler festigen mit dem Auswärtssieg den 3. Tabellenrang. Foto: Andreas Lütold