> Zurück

Grosse Willensleistung wird belohnt

Salzmann Stefan 22.02.2016

Unihockey Fricktal besiegt Brugg mit 7:6 nach Verlängerung

In einem denkwürdigen Spiel behalten die Fricktaler am Schluss das bessere Ende für sich. Nun fehlt noch ein Sieg zum direkten Aufstieg in die 1. Liga.

WINDISCH. Eine rote Karte, viele Strafminuten und ein Ausgleichstreffer 30 Sekunden vor Schluss – fast alles lief am Samstagabend in Windisch gegen die Fricktaler und doch durfte man am Schluss über einen Sieg nach Verlängerung jubeln.

Die Startphase liess noch nicht erahnen, wie turbulent die Partie im Verlaufe des Abends noch werden würde. Denn trotz gewichtigen Absenzen agierten die Fricktaler überzeugend gegen das Viertplatzierte Brugg und erspielten sich ein deutliches Chancenplus. Das Fricktaler Spiel lief wie am Schnürchen und in regelmässigen Abständen konnte ein Tor nach dem anderen erzielt werden. Die Brugger wurden im ersten Drittel regelrecht überfahren und hatten mit Ausnahme des Anschlusstreffers dem druckvollen Spiel des Gasts nichts entgegenzusetzen.

In der zweiten Hälfte agierten die Brugger offensiver und störten die Fricktaler bereits im Spielaufbau. Mit dieser hartnäckigen Spielweise, die oft an der Grenze des Erlaubten war, kam der Gast nur schwer zu recht. Und dass die Schiedsrichter sehr viel laufen liessen, spielte den Fricktalern ebenfalls nicht in die Karten. Qualitativ auf hohem Niveau war das Spiel nicht mehr. Es dominierten der Kampf und des Öfteren auch Gehässigkeiten das Geschehen auf und neben dem Spielfeld.

Fataler Fehler

Trotzdem ging der Tabellenleader mit einer beruhigenden 6:3 Führung in die zweite Drittelspause. Das frühe vierte Tor der Brugger war der Anfang eines bitteren letzten Spielabschnitts, der mit der roten Karte gegen Jeremias Degen seinen Anfang nahm. Dieser ging beim Übertragen auf das Matchblatt vergessen und wurde so korrekterweise mit Rot unter die Dusche geschickt. Ein fataler Fehler des Fricktal-Trainers, welcher sich seinen Fauxpas nicht erklären konnte und nach Spielschluss den einen oder anderen Spruch ertragen musste.

Doch nun rückte das Team noch enger zusammen, blockte in der fünfminütigen Unterzahl jeden Schuss und schien dabei so viel Freude gehabt zu haben, dass man sich entschied gleich noch 3 weitere 2-Minutenstrafen gegen sich einzuhandeln. Mehr als die Hälfte des letzten Drittels spielten die Fricktaler in Unterzahl. Dies konnte irgendwann nicht mehr gut gehen und das fünfte Tor der Brugger fiel. Mit vereinten Kräften wehrten sich die Fricktaler in den Schlussminuten gegen den Ausgleichstreffer und hätten den Sieg wohl auch über die Zeit geschaukelt, wenn 30 Sekunden vor Schluss ein klares Foulspiel an Lukas Lütold geahndet worden wäre. Denn dieses führte zum Ballverlust und kurz darauf zum Unentschieden nach der regulären Spielzeit. Die Fricktaler bewiesen aber Moral und erkämpften sich den Zusatzpunkt dank einer Kombination von Schütz und Schmid nach kurzer Zeit in der Verlängerung.

Mit dem Sieg steht der Aufsteiger aus der dritten Liga in seiner ersten Zweitligasaison prompt mindestens auf Platz 2 und somit in den Playoff-Spielen für den Aufstieg in die 1. Liga. Doch sogar den direkten Aufstieg hat das junge Team in den eigenen Händen. Mit einem Sieg, dem 13. in Folge, am nächsten Sonntag, 17 Uhr im Sportzentrum Bustelbach in Stein gegen Black Creek Schwarzenbach kann dieser erreicht werden und eine unglaubliche Saison gekrönt werden.

Fotos: Tobias Fasler